top of page

Abstinenznachweise Alkohol.

Stand Januar 2024.

Ein Abstinenznachweis ist ein Dokument oder eine Bestätigung, die belegt, dass Sie über einen bestimmten Zeitraum hinweg keinen Alkohol konsumiert haben. Dieser Nachweis wird meist im Rahmen einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) benötigt, insbesondere bei Verstößen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum im Straßenverkehr. Um einen Abstinenznachweis zu erbringen, müssen Sie regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchführen lassen, die den Alkoholkonsum ausschließen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden dann schriftlich dokumentiert und als Nachweis für die Abstinenz vorgelegt.

Image by Erik Mclean

Welcher Abstinenzzeitraum wird verlangt?

Bei einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) in Deutschland werden die Alkoholwerte im Blut (BAK - Blutalkoholkonzentration) als ein wichtiger Faktor für die Bewertung des Alkoholkonsums und dessen Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit betrachtet. Die Unterscheidung zwischen Werten unter 1,6 Promille und Werten über 1,6 Promille hat verschiedene Auswirkungen auf die Erfordernisse der MPU:

Alkoholwert unter 1,6 Promille: Bei einem Alkoholwert unter 1,6 Promille kann es je nach den individuellen Umständen des Falles sein, dass kein Abstinenznachweis für die MPU erforderlich ist. Dies könnte der Fall sein, wenn es sich um ein Erstdelikt handelt und keine weiteren Auffälligkeiten oder Verkehrsverstöße vorliegen.

Alkoholwert über 1,6 Promille: Wenn der Alkoholwert im Blut über 1,6 Promille liegt, ist in der Regel ein Abstinenznachweis erforderlich, um zu zeigen, dass die betreffende Person in der Lage ist, dauerhaft auf den Konsum von Alkohol zu verzichten. Die Dauer des Abstinenznachweises kann je nach den individuellen Umständen und den Anforderungen der zuständigen Behörde variieren, liegt aber meist bei 6 oder 12 Monaten.

Wie weise ich meine Abstinenz nach?

Während des Zeitraums des Kontrollprogramms werden Sie unvorhergesehen und in unregelmäßigen Abständen kurzfristig innerhalb von 24 Stunden per SMS zu einer Urinabgabe einbestellt. Die Urinabgabe erfolgt unter respektvoller Diskretion, allerdings immer "unter Sicht".

 

Bei einem Jahr Abstinenzkontrollprogramm werden in der Regel 6 Proben erwartet, bei 6 Monaten in der Regel 4 Proben.

 

Für den Nachweis Ihrer Alkoholabstinenz wird der Urin dann auf Ethylglucuronid (ETG), untersucht. ETG (Ethylglucuronid) ist ein Stoffwechselprodukt von Ethanol, das im Körper gebildet wird, nachdem Alkohol konsumiert wurde.

Alternativen zur Urinabgabe

Es gibt anerkannte Alternativen, z.B. die Haaranalyse oder durch Blutabnahmen zur PeTH-Bestimmung.

 

PEth (Phosphatidylethanol) ist ein direkter Biomarker für chronischen Alkoholkonsum. Es handelt sich um eine Fettalkohol-Verbindung, die im Körper gebildet wird, wenn Ethanol mit Phospholipiden in Zellmembranen reagiert. Im Gegensatz zu Urinproben kann PEth eine langfristige Exposition gegenüber Alkohol über einen Zeitraum von Wochen bis Monaten nachweisen.

Bei einer Haaranalyse im Rahmen eines Abstinenzkontrollprogramms für Alkohol wird eine Probe des Haars eines Teilnehmers genommen und auf Rückstände von Ethanol oder dessen Stoffwechselprodukten wie Ethylglucuronid (ETG) und Phosphatidylethanol (PETH) getestet. Da auch das Haarwachstum den Alkoholkonsum über einen längeren Zeitraum hinweg widerspiegelt, kann diese Analyse eine zuverlässige Methode sein, um die Abstinenz von Alkohol über mehrere Wochen oder Monate nachzuweisen. 

Alle weiteren Fragen und Hinweise zu akkreditierten Stellen zur Durchführung eines Abstinenzkontrollprogramm wenden Sie sich bitte an uns.

bottom of page